"Kirche im Grünen"

 

 

 

 

 

 

- ein attraktive Gottesdienstform für alle Outdoor-Freaks!

 

"Kirche im Grünen" soll kein alternatives Gottesdienst-Angebot für die Kirchenmitglieder sein, die der tradtionellen Gottesdienstform in der Kirche skeptisch oder gar ablehnend gegenüberstehen:

 

Diese Kurzgottesdienste sollen eher ein zusätzliches Angebot für die Menschen sein, die sich am Wochenende gerne im Freien aufhalten Wanderer, Radfahrer, Motorradfahrer oder Urlauber sollen von diesen "Gottesdienst im Grünen" angesprochen sein und können geplant oder spontan daran teilnehmen

 

So ein "Gottesdienst im Grünen" kann zu unterschiedlichen Anlässen stattfinden:

 

  • als Erntebetstunde
  • an Sonnwendfeiern
  • zu Vereinsfeiern
  • als Waldweihnacht
  • usw.

Gottesdienst-Termine können Sie erfahren, wenn Sie den unten aufgeführten Link wählen. Dabei können Sie die Termine auch auf eine bestimmte Region begrenzt suchen.

 

Gottesdienste im Grünen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

 

Man kann also mit gutem Gewissen behaupten, dass "Gottesdienste im Grünen“ seit vielen Jahren eine eigene Sparte von Gottesdiensten, die an besonderen, landschaftlich reizvollen Plätzen während der Sommermonate stattfinden, sind. Sie werden von den PfarrerInnen der am nächsten liegenden Gemeinden gehalten und sind von einer besonderen Gemeinde besucht.
Dabei mischen sich die „Einheimischen“ unter eine Gemeinde aus Wander- und Ausflugslustigen, die oft den Tag mit einem Gottesdienst beginnen.
Meist begleitet einer der umliegenden Posaunenchöre die Feiern musikalisch.
Bei uns gibt es dafür den Reußenstein, auf dem ein wunderschönes Wiesengrundstück zur Verfügung steht.
Die Termine werden werden vom Pfarramt Neidlingen aus koordiniert, der Mesnerdienst ebenfalls von dort aus übernommen.

Darüber hinaus sind Sie zu weiteren Gottesdiensten im Grünen eingeladen, die aber nicht zur eigentlichen „Kirche im Grünen“ gehören.

  • Der ökumenische Gottesdienst zum Beginn des „Erlebniswandertages“ wird am 1. Mai gefeiert und hat seinen Ort an der „Kreuzwiese“, Richtung Filsursprung gelegen, oder aber am Filsursprung selber. Beide Orte sind dafür gleichermaßen geeignet.
  • Ende Juni oder Anfang Juli gibt es Gelegenheit, im Gottesdienst miteinander um einen guten Verlauf der Ernte zu bitten und an die Arbeit in der Landwirtschaft zu denken, von der wir alle leben und profitieren. Wir sind unseren landwirtschaftlichen Betrieben sehr dankbar, dass wir dazu immer auf einem der Bauernhöfe zusammenkommen dürfen! Seit etlichen Jahren werden in diesem Erntebitt-Gottesdienst am Abend auch unsere neuen Konfirmanden vorgestellt, die somit in die Gemeinde „hineinwachsen“ dürfen. Begleitet werden die Lieder vom Gitarrenspielkreis, da eine Orgel natürlich nicht zur Verfügung steht.Der Abend klingt dann aus bei einem wunderbaren Vesper und in geselliger Art und Weise – ein wunderschönes, kleines Sommerfest am Abend.All das wäre – wie erwähnt – ohne die Gastfreundschaft unserer Landwirte nicht denkbar!
  • Fest liegt ein weiterer Gottesdienst, den wir meistens auch im Grünen feiern können: Am ersten Sonntag im Juli begeht das CJD auf dem Bläsiberg seinen Tag der offenen Tür. Die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit des CJD mit der evangelischen Kirchengemeinde hat es mit sich gebracht, dass dieser Tag mit einem Gottesdienst beginnt, zu dem sich eine bunt gemischte Gemeinde  beim Jugenddorf auf dem Bläsiberg versammelt. Oftmals gibt es einen kleinen Chor, der den Gottesdienst begleitet, und der sich aus Jugendlichen und Mitarbeitenden des CJD zusammensetzt.