Das Ehrenamt in der Kirchengemeinde

Nur kein Ehrenamt
Willst Du froh und glücklich leben,
lass kein Ehrenamt dir geben!
Willst du nicht zu früh ins Grab
lehne jedes Amt gleich ab!
Wie viel Mühen, Sorgen, Plagen
wie viel Ärger musst Du tragen;
gibst viel Geld aus, opferst Zeit -
und der Lohn? Undankbarkeit!
Ohne Amt lebst Du so friedlich
und so ruhig und so gemütlich,
Du sparst Kraft und Geld und Zeit,
wirst geächtet weit und breit.
Drum, so rat ich Dir im Treuen:
willst Du Weib (Mann) und Kind erfreuen,
soll Dein Kopf Dir nicht mehr brummen,
lass das Amt doch and'ren Dummen.

Dieser sehr satirischen Sicht des Ehrenamtes, übrigens das Gedicht stammt, wie sicher alle erkannt haben, von Wilhelm Busch, sollen folgende Zitate gegenübergestellt werden:
„Das wahre Glück besteht nicht in dem was man empfängt, sondern in dem was man gibt.“  (Johannes Chrysostomus)
„Engagement ist freiwillig und umsonst, aber niemals ohne Gewinn!“ (Jutta Oxen - Kongress "Sieht Deutschland alt aus?")
"Es gibt keine befriedigendere Methode der Selbstverwirklichung, als am Aufbau einer guten Gesellschaft mitzuwirken." (Josef Beuys9

Der erste Petrus-Brief sieht es genauso wie die Urheber der Zitate; „ Sie sind lebendige Steine in dem großartigen geistliche Bauwerk der Gemeinde Jesu: „Ihr als lebendige Steine erbaut euch zum geistlichen Haus .. Ihr seid das auserwählte Geschlecht, die königliche Priesterschaft, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht“ (1. Pt 2, 5.9).

Mit dieser Bibelstelle wollen wir an dieser Stelle all die ehrenamtlichen Mitarbeiter in unserer Kirchengemeinde würdigen. Wir wissen sehr wohl, was ihr tagtäglich leistet. Ohne Euch „lebendigen (Bau-)Steine“  wäre das „Gebäude“ - unsere Kirchengemeinde Wiesensteig - nicht so stattlich, wenn nicht sogar so standhaft „erbaut“. Ihr tragt einen nicht unerheblichen Teil dazu bei, das Wort Gottes – das Fundament unseres Glaubens – in den Gemäuern des Evangelischen Gemeindezentrums zu verkünden und auch in die Welt zu tragen:

  • Ihr beteiligt Euch aktiv an der Leitung der Kirchengemeinde, versucht Dinge zu bewegen, auf Leute zuzugehen, Visionen einzubringen.
  • Ihr gestaltet aktiv den Gottesdienst mit – sei es an der Orgel, als Liturg, als Mitglied der Kinderkirch-Teams, als Konfirmand.
  • Ihr schafft einen würdigen Rahmen, in dem Gottesdienst gefeiert wird – sei es als Mesner oder auch als Verantwortlicher für den stets schönen Blumenschmuck, der den Altarraum feierlich erscheinen lässt.
  • Ihr  packt bei Veranstaltungen dort an, wo es notwendig ist.
  • Ihr besucht Menschen, denen es nicht mehr möglich ist, unsere Kirchengebäude zu besuchen.
  • Ihr gebt unseren Gottesdienste und kirchlichen Veranstaltungen durch Eure musikalische Umrahmung einen feierlichen Charakter.
  • Ihr unterstützt durch Eure Mitarbeit in Teams die Jugendarbeit, die Konfirmanden-Arbeit, die Seniorenarbeit, die Erwachsenenbildung.
  • Ihr sorgt dafür, dass durch Eure Mithilfe in Gruppen und Kreisen sowie in der Gemeindebücherei Begegnungsmöglichkeiten geschaffen werden.
  • Ihr bietet Unterstützung an, wo sie gebraucht wird…

All das und noch vieles mehr umfasst das, was unsere Kirchengemeinde ausmacht. Dieser Tatsache sind wir uns dankbar bewusst und darauf sind wir stolz, dass wir Euch haben!